1. Studienwochenende im Wintersemester 2021/22 (1.-3. Oktober)

Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen findet das Studienwochenende als mehrteiliges Webinar mit Präsenzteilen statt, d.h. manche Vorlesungen werden in unserem Tagungshaus auf dem Knüll gehalten.

Die Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist über die jeweils angegebenen Links bis zum 26. September 2021 möglich. Wird darüberhinaus Unterkunft und Verpflegung vor Ort gewünscht, kontaktieren Sie bitte die Verwaltung, Frau Grace Meyer, unter 05686-730 oder SBS@anglikaner.org.

Da unser Institut keine staatliche Förderung erfährt, bitten wir die Teilnehmenden vor dem Wochenende pro gebuchter Veranstaltung einen Betrag von 15-20 € zu überweisen: Anglikanische Kirche in Deutschland, IBAN DE93 5309 3200 0001 0145 36 – Kennwort: Webinar 4/2021

Freitag, 1. Oktober

19.30 – 21.00 Vorlesung Ordensleben im Anglikanismus II (Thomann, online) – Teilnehmen

Während sich der erste Teil der Vorlesung den wichtigsten anglikanischen Schwesternschaften widmete, die aus den Impulsen der Oxfordbewegung hervorgegangen sind, blickt der zweite Teil auf die Männerorden in der Anglikanischen Gemeinschaft. Dabei entstanden seit dem Ende des 19. Jahrhunderts sowohl Priestergenossenschaften wie die Cowley Fathers, die Patres aus Kelham und Mirfield, die in der inneren und äußeren Mission tätig waren, als auch kontemplative oder gemischte Orden nach mittelalterlichen Vorbild (Benediktiner von Llanthony, Caldey Island, später Nashdom und Alton). Nach teilweise gelungenen Versuchen, anglikanische Orden nach dem Vorbild der Franziskaner, Dominikaner und Zisterzienser zu gründen, zeigte sich in neuester Zeit das Modell der ‚dispersed orders‘ als Zukunftsmodell.

Samstag, 2. Oktober

9.00 – 10.30 Vorlesung Kasualpredigt I (Bertram) – Teilnehmen

11.00 – 12.30 Vorlesung Soteriologie (Meyer, Präsenz) – Teilnehmen

Zunächst geht es kurz um die Einführung, Unterscheidung und Überschneidung in der klassischen Theologie zwischen Soteriologie und Christologie. Später in der Christologie wird dies noch genauer behandelt.

Es wird der Stellenwert der Soteriologie innerhalb der christlichen Dogmatik sowie die Unterscheidung zwischen der Person des Erlösers und dem Werk der Erlösung behandelt. Dazu sind während des Semesters in Alister McGrath und Berkhof entsprechende Seiten zur Vertiefung weiter zu lesen. Das Werk der Erlösung wird weiter unter dem Thema der Heilsaneignung beschrieben. Diese wird durch den Heiligen Geist bewirkt und betrifft die verschiedenen geistlichen Abläufe von der Berufung bis zur Versicherung des ewigen Heils.

Dabei wird bei der Heilsanwendung auf die Aussagen der altkirchlichen Bekenntnisse sowie auf die 39 anglikanischen Glaubensartikeln hingewiesen. Das Verständnis der Soteriologie ist sowohl für die ersten Schritte in der Nachfolge Christi als auch für das Heiligungsleben des Christen wichtig. Als Literaturempfehlung für dieses Studium werden u.a. das Werk des anglikanischen Theologen Alister McGrath „Der Weg der christlichen Theologie“ und das systematische Werk von Berkhof empfohlen.

14.00 – 15.30 Vorlesung Altes Testament (Nitsche, online) – Teilnehmen

16.00 – 17.30 Vorlesung Ekklesiologie I – Grundvollzüge und Wesensmerkmale der Kirche (Feldes, Präsenz) – Teilnehmen

Ausgehend vom Begriff der Gottesherrschaft beleuchtet die Vorlesung das biblische Verständnis von Kirche in ihren Grundvollzügen, als Kontrastgesellschaft und anhand der verschiedenen im NT begegnenden Gemeindetypen. Nach einem Überblick über ekklesiologische Reflexionen in den ersten nachbiblischen Jahrhunderten, diskutiert die Vorlesung den Aspekt der Un-/Sichtbarkeit der Kirche, ihre im Glaubensbekenntnis benannten Wesensmerkmale (Notae) und beleuchtet schließlich die mittelalterliche Debatte über die „wahre“ Kirche bis zum Vorabend der Reformation.

18.00 Abendlob

19.00 Abendessen

20.00 Theologie am Abend (Feldes)

anschl. Komplet

Sonntag, 3. Oktober

8.00 Frühstück

8.30 – 10.00 Vorlesung Neues Testament (Bertram) – Teilnehmen

10.30 Feier des Herrenmahls mit der Christus-Gemeinde

Liturgie: Bischof Gerhard Meyer/Studiendekan Dr. Joachim Feldes

Predigt: Student

Um am Gottesdienst teilzunehmen, bitte zwischen 10.15 und 10.25 den folgenden Link verwenden: https://us02web.zoom.us/j/4967833384.

Auch eine Teilnahme nur per Telefon ist möglich, dazu bitte +06938079883 wählen, dann bitte warten und Code eingeben: 4967833384# (Wichtig: am Ende mit Raute bestätigen)

anschl. Nachgespräch zum Studienwochenende

12.30 Mittagessen

Änderungen vorbehalten.

Die Benediktiner von St. Matthias in Trier und ihre „anglikanische Bibliothek“

Lange geplant, aber aufgrund der Corona-Richtlinien immer wieder aufgeschoben, konnte Dr. Feldes im August zwei Tage in Trier verbringen. Während dieser Zeit traf er in der dortigen Benediktinerabtei St. Matthias, die das einzige Grab eines Apostels nördlich der Alpen beherbergt, mit dem früheren Abt Dr. Athanasius Polag OSB zusammen, der viele Jahre Mitverantwortung für die ARCIC-Konsultationen zwischen Anglikanischer Gemeinschaft und Vatikan trug. Weiter lesen

Priesterweihe in Nigeria

Am Sonntag, den 5. September 2021, empfing einer unserer Gasthörer, Diakon Kosisochukwu Emmanuel Umeasalugo in seiner Heimat Nigeria die Priesterweihe. Die Feier fand in St Peter’s Cathedral in Asaba (Delta State) statt und wurde vom dortigen Bischof Justus N. Mogekwu geleitet.

Die Priesterweihe von Kosy ist für unser Seminar ein großes Ereignis und selbstverständlich begleitet die Seminargemeinschaft ihn gern mit Gebet und Sympathie auf seinem Weg. Wir haben uns auch erlaubt, Kosy zu diesem Anlass ein Exemplar der Neuausgabe von J. I. Packers „The Heritage of Anglican Theology“ sowie eine Stola in seiner Lieblingsfarbe Rot zu schenken. Beides hoffen wir ihm in passendem Rahmen überreichen und zu seiner Priesterweihe gratulieren zu können.

Die Flut trifft auch uns…

Seit Mai 2021 hat sich um einen der an unserem Seminar Studierenden, Frank de Vries, eine kleine Hausgemeinschaft gebildet. Die Gruppe ist mit viel Zuversicht und Engagement gestartet, trifft sich zu Bibelstunden und Abendlob.

Doch leider hat das Hochwasser in Ahrweiler und Euskirchen zwei Mitgliedern böse mitgespielt. Einer hat seine Mutter verloren, die andere Ihren Hausstand zu mehr als 50%. Zudem ist einer der Reisebusse, die dem Kollegen gehörten, durch das Hochwasser verloren gegangen. Diesen ersetzt zwar die Versicherung, allerdings wird der Innenausbau für die Aufnahme von Rollstuhlfahrern, nicht ersetzt.

Nach Rücksprache mit allen Betroffenen und der Hausbank wurde ein Spendenkonto eröffnet, welches für den Zweck der Mittelbeschaffung des Ausbaus des neuen Busses und des Hausrates benutzt werden soll. Es lautet: Sornas Coaches, KSK Köln, DE 25 37050299 0002 0287 18, Verwendungszweck: Hochwasserhilfe

Für Herrn de Vries sowie die kleine Gemeinschaft vor Ort würde ich mich sehr freuen, wenn über das angegebene Konto die Not ein wenig gelindert werden könnte.

Joachim Feldes, Studiendekan

Besuch beim Konfessionskundlichen Institut in Bensheim

Nachdem das Seminar schon seit längerem in guter Verbindung mit dem römisch-katholischen Möhler-Institut für ökumenische Forschung steht, hat sich im Umfeld des vom Konfessionskundlichen Institut Bensheim organisierten Jungen Forums Anglikanismus der Kontakt zur dortigen Referentin für Anglikanismus, Pfarrerin Dr. Miriam Haar, verstärkt. Corona-bedingt ein wenig aufgeschoben, gelang am 12. Juli endlich eine Begegnung vor Ort in Bensheim. Vielen Dank für den sehr freundlichen Empfang durch Dr. Haar und ihre Kolleginnen sowie das sehr interessante, freundschaftliche und konstruktive Gespräch! Ich bin sicher, dass das nicht nicht unsere letzte Begegnung war!

Bericht des Konfessionskundlichen Instituts über unsere Begegnung

Neues von der Bibliothek

Was die Bibliothek des Seminars betrifft, hat vor ein paar Jahren P. Thomas Winkler eine sehr weitgehende Katalogisierung durchgeführt und damit eine wichtige Grundlage gelegt. Darauf werden nun Eva Gabelmann und Marita Stefanski von der Christus-Gemeinde in Schwarzenborn aufbauen und den damals erstellten Katalog aktualisieren. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankschön für ihre Bereitschaft und ihr Engagement!

Zu gegebener Zeit wird dann auch wieder eine Ausleihe möglich sein. Bis dahin bitten wir noch ein wenig um Geduld.

Invitation to Barbados

An invitation is being extended to seminarians from across the communion to spend a semester or a year at Codrington College. COVID-19 has made it impossible for some colleges to be opened to the usual day to day programming. Persons in training for ministry at seminaries which use the model of daily worship and community meals and other areas of engagement which are a vital part of ministerial formation will be disadvantaged by this closure.

Codrington College, the oldest college in the Caribbean, has used the monastic model for its entire existence. In the mid-1950s it was managed by the Mirfield Fathers and has continued the tradition to this day. Hence, for those trained here, community engagement is central. The government of Barbados has made it possible by a special visa offer to allow persons to live in Barbados for a year or part thereof.

Our invitation is intended to facilitate the much-required community component. It is also an important opportunity for another reason. The growing movement around Black Lives Matter creates a greater awareness of the importance of ministering in ethnically diverse communities. It would be beneficial for seminarians to experience Black communities in their native lands to better appreciate and understand the nature of such persons and their expectations of the Church.

To Learn More about our institution and our accommodation visit www.codrington.org

If you are interested please contact michelle.scantlebury@codrington.org

Interested persons can now apply at https://www.barbadoswelcomestamp.bb/

Neuer TEAC-Studienleitfaden

Die Abteilung für Theologische Bildung in der Anglikanischen Gemeinschaft (TEAC) hat einen wertvollen Leitfaden zur Einführung in das Studium dogmatischer und anglikanischer Theologie vorgelegt, der auch ökumenisch verantwortete Stellungnahmen einbezieht. Dieser „Study Guide“ steht nun in Englisch und drei weiteren Sprachen zum Download bereit.

Was den Themenbereich Ekklesiologie und Sakramententheologie betrifft, hatte unser Seminar gern das Angebot aufgegriffen, den entsprechenden Entwurf aufmerksam und kritisch gegenzulesen. Aus den Erfahrungen des wissenschaftlichen Studiums von Kirche und Sakramenten am Sankt-Benedikt-Seminar und im Blick auf die Zielgruppe des Leitfadens konnten wir auf diese Weise einige Anmerkungen zu Struktur und Inhalt des Entwurfs einbringen.

Wir freuen uns sehr, zum Gelingen des neuen Leitfadens beigetragen zu haben.